MIT-Bundesverband

MIT-Bundesverband

Newsletter - 11.05.2016

60 Jahre MIT - und kein bisschen leise

Am 27. April 2016 feierte die MIT ihren 60. Geburtstag. Über 60 MIT-Verbände beteiligten sich mit einer Veranstaltung zum Tag der MIT. Statt einer großen Feier für wenige fanden deutschlandweit Events für viele statt. Die MIT Bund unternahm eine Innovations-Bustour und war zu Gast in der Startup-Schmiede Factory Berlin, beim Spendenportal betterplace.org sowie im Cisco openBerlin Innovation Center. Am Abend stellten sich fünf Startups bei der Vodafone-Stiftung in einem dreiminütigen Pitch vor. Ein Dank an alle Verbände, die mit uns den 60. Geburtstag der MIT gefeiert haben!


"Staatliche Kaufprämien für E-Autos sind der falsche Weg"

MIT-Chef Carsten Linnemann kritisiert den Beschluss der Bundesregierung, eine Kaufprämie für E-Autos einzuführen: "Es ist falsch, dass die Bundesregierung unnötige Vorgaben macht - eine Million Elektroautos bis 2020 - um dann auf halber Strecke doch wieder zu subventionieren". Stattdessen solle die Bundesregierung Anreize anderer Art schaffen, um Elektromobilität marktreif und alltagstauglich zu machen. "Wichtige Voraussetzung dafür ist die (Lade-)Infrastruktur. Ebenso sollte der Staat über Anreize wie eigene Stellplätze für E-Autos nachdenken", sagte Linnemann gegenüber der Huffington Post.

Zum Artikel


Bamberger Erklärung

Die Altersversorgung muss zukunftsfest werden. Deshalb will die MIT das Drei-Säulen-Modell aus gesetzlicher Rentenversicherung, betrieblicher und privater Altersversorgung stärken. Darüber hinaus wirbt die MIT für einen Freibetrag in der Grundsicherung im Alter und für längeres Arbeiten. Zudem fordert die MIT eine bessere Abschreibung für selbstgenutztes Wohneigentum. Die Forderungen sind Teil der „Bamberger Erklärung“, die der MIT-Bundesvorstand am Wochenende auf einer Klausurtagung beschlossen hat.

Zur Bamberger Erklärung


Klausurtagung des MIT-Bundesvorstands in Bamberg

Am vergangenen Wochenende traf sich der Bundesvorstand der MIT zu einer Klausurtagung in Bamberg. Neben der Bamberger Erklärung (siehe Beitrag oben) wurden eine Resolution zum Umgang mit der AfD sowie Beschlüsse zu den Themen Einlagensicherung, Erbschaftsteuer, Anacredit, Vorfälligkeit der Sozialversicherungsbeiträge sowie Minister-Erlaubnis gefasst. Den Vorträgen von ifo-Präsident Clemens Fuest, Hans-Peter Friedrich MdB, Manfred Weber MdEP sowie der bayerischen Staatsministerin Ilse Aigner MdL schlossen sich intensive Debatten an.


Auswertung der MIT:UMFRAGE zum Online-Handel

In unserer letzten Umfrage wollten wir Ihre Meinung zum Onlinehandel wissen. Seit vielen Jahren trotzt der Online-Handel dem stationären Einzelhandel stetig weitere Anteile am Umsatz ab. Vor diesem Hintergrund wollten wir wissen: Gefährdet der Onlinehandel den deutschen Mittelstand? 55 Prozent der Teilnehmer vertreten die Meinung, dass der Onlinehandel den deutschen Mittelstand gefährde. 42 Prozent sehen keine Gefahr für den Mittelstand, während drei Prozent der Teilnehmer dazu keine Meinung haben.


Bildquelle:
Newsletter/Startseite: Thorben Wengert / pixelio.de
Newsletter: MIT-Bundesverband