Bürgermeisterkandidat Ullinger bei Stoss Medica

Bürgermeisterkandidat Ullinger bei Stoss Medica

MIT und CDU Friedrichsthal mit BM-Kandidat Ullinger bei Stoss Medica

Am 18.8.15 fand nachmittags eine gemeinsame Betriebsbesichtigung der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) der CDU – Kreisverband Saarbrücken-Land (Vorsitz: Michael Peter) - und MIT Sulzbachtal (Vorsitz: Uwe Munkelt) mit der CDU Friedrichsthal (Vorsitzende: Anja Wagner-Scheid) und der Friedrichsthaler CDU-Stadtratsfraktion (Daniel Jung) zusammen mit dem Friedrichsthaler CDU-Bürgermeisterkandidaten Peter Ullinger bei der Medizinprodukte-Firma Stoss-Medica GmbH im Gewerbegebiet Helenenhalde in Bildstock statt. Mit dabei war auch der MIT-Landesvorsitzende, Handwerkskammerpräsident und Landtagsabgeordnete Bernd Wegner (CDU). Gerhard Blank, geschäftsführender Gesellschafter der Stoss-Medica GmbH, stellte das Ende 2013 von Dudweiler wegen Brandauflagen nach Maybach verzogene, 1950 gegründete Familien-Unternehmen in einem interessanten Vortrag vor und führte die Gäste anschließend durch das Lager. Stoss-Medica ist ein führender Anbieter von Medizinprodukten für Krankenhäuser und niedergelassene Ärzte im Saarland, Rheinland-Pfalz, Hessen und Baden-Württemberg. Das Unternehmen beliefert ca. 230 Krankenhäuser mit Artikeln aller Art, hat insgesamt rd. 140 Mitarbeiter, davon rd. 80 am Standort Friedrichsthal und fast 50 Millionen Euro Umsatz. Das Unternehmen bildet am Standort Friedrichsthal auch aus. Bürgermeisterkandidat Peter Ullinger interessierte sich für die Probleme des Unternehmens vor Ort und wie man seitens der Politik behilflich sein könne. Dabei beklagte Herr Blank – wie viele Unternehmen aus dem Gewerbegebiet auch - dass das Gewerbegebiet Helenenhalde zwar eine hervorragende Verkehrsanbindung hat, jedoch wegen fehlender Breitband-Versorgung die Internet-Verbindungen langsam und schlecht sind. Hier konnte Peter Ullinger Verbesserungen in Aussicht stellen: Nach einem Gespräch zwischen Ullinger und Innenminister Klaus Bouillon kann die Stadt Friedrichsthal mit Sondermitteln in einer Größenordnung von ca. 700.000 Euro rechnen, die u.a. auch dafür verwandt werden könnten, die Internetbreitband-Verbindung auszubauen. Ullinger sprach sich für eine entsprechende Mittelverwendung aus, über die der Friedrichsthaler Stadtrat zu entscheiden hätte, wenn die Mittel fliessen. Im Anschluss an die Firmenbesichtigung konnten die Teilnehmer im Clubheim der DJK leckeres Grillgut und kühle Getränke geniessen und sich mit BM-Kandidat Peter Ullinger austauschen.

Bildquelle: Robert Stegmann für MIT